Almond Spread / Mandelmus

– FUER DIE DEUTSCHE UEBERSETZUNG BITTE RUNTERSCROLLEN –

The almond spread also has a story on its own: I needed for the menu I planned with my mother for X-mas some almond spread. We planned to spread it on our seitan. In all the health food stores almond spread is very expensive, there was no way to get some under 7 Euros. So I thught there must be a way to make it youself. I searched several pages in the internet and found some ways to do some. But all contained extra fat like oil or margarine so that I felt like the spread would become too greasy. Then somewhere I read you just needed to roast nuts and blend it until it forms a cream. Nuts would release their oil while blending. When that works with usual nuts, it must work with almonds, too. And it did.

I used 1 cup already grinded almonds. In a pan i roasted them without fat shortly so that they get a golden colour. It goes very quick, so be careful or you´ll burn them! Then I immediately put the roasted almonds into a blender. And I blended, blended… sometimes a few almonds began to stick sidewards so that I had to rub them off. I blended and blended…. it began to work, I could see how a kind of cream formed at the ground! I went on blending, within 15 mins the almond spread was done!

There are so many recipes that use almond spread or any other nut spread, which can get pretty expensive. Think about how much you spend on the raw nuts, you´ll save a lot of money. Additionally you can make as much of nut spread as u need and yu can store it for a long time in the fridge. It also works with cashews the same way!


Das Mandelmus hat auch seine eigene Geschichte: ich brauchte unbedingt welches für das Essen, was meine Mutter mit mir für Weihnachten machen wollte. Wir wollten Seitan mit Mandelmus bestreichen. In den Bioläden ist Mandelmus nur sehr teuer, man bekommt keines unter 7 Euro. Also dachte ich mir, muss es doch einen Weg geben das selbst herzustellen. Also durchforstete ich das Internet. Ich habe viele Rezepte gefunden, jedoch enthielten die immer noch extra Öl oder Margarine und das kam mir etwas zu fettig vor. Also suchte ich weiter. Irgendwann bin ich dann darauf gestoßen, dass man Nussmus selbst machen kann, indem man nur die Nüsse anröstet und im Mixer püriert. Bei diesem Vorgang kommt das Eigenfett der Nüsse raus, so dass man keines Extra hinzufügen muss und es von allein eine Masse bildet. Wenn es mit normalen Nüssen geht, muss es doch auch mit Mandeln gehen – das tat es!

Ich hab 200g gemahlene Mandeln genommen und sie kurz in einer Pfanne ohne Fett angeröstet. Da muss man nur sehr aufpassen, die Mandeln sollen ja nur gold-braun werden, werden jedoch auch schnell schwarz! Anschließend hab ich sie sofort in den Zerkleinerer getan und püriert, püriert… ab und an hingen ein paar Mandeln an der Seite, dass ich sie wieder reinschubsen musste. Und ich pürierte weiter. Siehe da, es formte sich langsam am Boden eine Masse. Nach insgesamt 15 min war das Mandelmus fertig!

Es gibt soviele Rezepte, wo Mandelmus oder ein anderes Nussmus enthalten ist. Das kann auf Dauer ganz schön teuer werden, die sind alle nicht ganz billig. Also mal kurz überlegen wieviel man für die rohen Nüsse oder Mandeln bezahlt, letztlich spart man doch noch einiges. Außerdem kann man sich die Menge zubereiten, die man gerad braucht und halten tun sich Nussmuse auch sehr lange im Kühlschrank. Mit Cashewnüssen funktioniert es genauso.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s