Seitan Sushi in Quinoa Battle

– FUER DIE DEUTSCHE UEBERSETZUNG BITTE RUNTERSCROLLEN –

Haha, if you take a look at the picture you´ll know why I called the recipe like that… LOL I made it for my parents on my mother´s birthday. I wanted to do something that might like everybody, something else with seitan instead of the usual seitan steaks or something like that and I wanted to introduce quinoa to my parents. I wondered why not to make something like sushi with seitan? Maybe stuffed with quinoa? It wasn´t easy to roll the seitan up, either the slices were too thin or too thick, I had to fix the rolls with wooden toothpicks so that the rolls would stay in form of rolls. It was also not that easy to fill the rolls with seitan, so I mixed the quinoa with some brew of the seitan so that it gets mashier. I could have used some other sauce to achieve the same, but I had to deal with several priorities of taste at the dinner table. Therefore I preferred to serve a variety of dips which were (unfortunately without photos) a cashew sour cream, a red bean hummous and a tomato-curry dip.

I prepared seitan made of 4 c spelt wheat. For the stuffing I used 1/2 c cooked quinoa. It was too much what I did, so I put the rest of it around the seitan sushi what hid the ugly toothpicks as well. While I put it into the oven at 356°F for half an hour at the max I prepared the hummous and the tomato-curry-dip. Time wouldn´t have been on my side that evening, so I already prepared the cashew-dip at home.

For the cashew sour cream I took 1/2 c cashews and blended it with some water, which I added per tablespoon, until it formed a cream. I only added some yeast flakes, 1ts lemon juice and 1ts herbal vinegar.

The red bean hummous I prepared of 1 tin kidney beans, pureed well and adding water per tablespoon until it formed a cream. I seasoned with 1 T lemon juice, 1T red wine vinegar, 2T soy sauce and 1ts hot&spicy seasoning mix.

From 1/2c strained tomatos, 1/4c seitan brew and curry thickened with roux I prepared the tomato-curry-dip.


Haha, wenn man sich das Bild anschaut, ist klar, warum ich das Gericht so genannt habe. LOL Ich habe es zum Abendessen am Geburtstag meiner Mutter zubereitet. Ich wollte etwas machen, was jeder mögen könnte, mal etwas anderes mit Seitan als die gewöhnlichen Seitansteaks oder sowas ähnliches und ich wollte bei meinen Eltern Quinoa einführen. Ich hab mich gefragt, ob man nicht sowas wie Sushi mit Seitan machen könnte. Vielleicht mit Quinoa gefüllt? Es war nicht einfach den Seitan aufzurollen, entweder waren die Scheiben zu dick oder zu dünn und ich musste sie mit Holzzahnstochern fixieren, damit die Rollen auch Rollen blieben. Den Seitan mit dem Qunioa zu füllen war auch so eine Story für sich. Ich hab den Qunioa einfach mit etwas Seitansud vermengt, dass es matschiger wird. Dann ging es besser. Ich hätte natürlich das Gleiche Ergebnis auch mit einer Soße erreichen können, da aber am Tisch verschiedene GEschmäcker vertreten waren, entschied ich mich dagegen und habe einfach ein paar verschiedene Dips dazu serviert (von denen ich leider keine Fotos gemacht habe). Das waren dann eine Cashew Sour Cream, Red Bean Hummous und ein Curry-Tomaten Dip.

Ich habe aus 1kg Dinkelmehl Seitan vorbereitet. Für die Füllung habe ich ungefähr 100g Quinoa gekocht. Es war leider zuviel, deswegen hab ich dann einfach den Rest davon um den Seitan drumherum getan. Das hat auch zustäzlich die hässlichen Holzzahnstocher getarnt. Während ich das bei 180°C für max. ne halbe Stunde in den Ofen geschoben habe, hab ich den Hummous und den Tomaten-Dip gemacht. Die Cashew Sour Cream hab ich schon zu Hause vorbereitet gehabt, weil die Zeit an dem Abend nicht gerad auf meiner Seite war.

Für die Chashew Sour Cream hab ich 125g Cashewnüsse mit etwas wasser zusammen im Mixer zerkleinert. Das Wasser hab ich nach und nach dazugegeben, bis es sich zu einer Creme vermengt hat. Ich habe nur noch ein paar Hefeflocken, 1TL Zitronensaft und 1TL Kräuteressig hunzugefügt.

Den Red Bean Hummous hab ich aus einer Dose Kidneybohnen gemacht, die ich erstmal ordentlich püriert habe. Hier auch wieder nach und nach etwas Wasser hinzugegeben, so dass es eine Creme wird. Das habe ich dann mit je einem EL Zitronensaft und Rotweinessig, 2EL Sojasauce und 1 TL scharfer Gewürzmischung gewürzt.

Aus ungefähr 125 ml passierten Tomaten, 60ml Seitansud und Curry, angedickt durch eine Mehlschwitze habe ich den Curry-Tomaten-Dip gemacht.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s