Raspberry Dream Cheesecake

– FUER DIE DEUTSCHE UEBERSETZUNG BITTE RUNTERSCROLLEN –

I did get inspired a lot by raw cheesecakes, the best of it is that you don’t have to fear it will burn in the oven once unattended. The next pro is it is very easy to make with putting most ingredients simply into a blender. This recipe is as raw as I can make it. I find it hard to acquire affordable 100% raw ingredients, apart from the fact that those are not usually as much of easily available products. I haven’t won the lottery yet, so my ingredients have to be what they are😉

For this cute darling I used:
– 300g cashews soaked over night
– 60g coconut oil
– 4 packs of bourbon vanilla sugar
– 4 tbsp maple syrup (yacon syrup would be even better)
– 250g fresh raspberries
– 200g soft pitted dates
– 200g ground almonds
– dried shredded coconut flakes
(Feel free to play around with the measurements)
Put the coconut oil into a small bowl and put that one into a larger bowl which you fill with hot water, so the coconut oil gently melts.
Put the dates with the almonds and coconut flakes with one pack vanilla sugar into a blender with a bit of water until the mix shapes into a ball. Alternatively you can also cut the dates in small pieces and add all other ingredients in a huge ball, so you basically mush around until you can form a ball. Depends on which devices you have available and how much you mind to get your hands dirty😉
Put the mix into a pie plate or another suitable pan and shape the cake base. Leave a third of the mix for the edges and thoroughly work along those in the end.
Put the soaked cashews with the raspberries, maple syrup and 3 packs of vanilla sugar into a blender until you have a fine mix free from huge nut bits. Add a little water if needed, but carefully or your cheesecake mix will turn out too runny. Add the melted coconut oil and mix in well.
Pour the mix into your pan, cover with foil and put into the freezer over night. Take out about 2 hrs before serving and enjoy😉

Ich bin sehr von rohkoestlichen Kaesekuchen inspiriert worden, das beste an denen ist, dass sie nicht im Ofen anbrennen koennen, wann man mal nicht drauf achtet. Ausserdem muss man eigentlich nur alle Zutaten in einen Mixer schmeissen und das war’s. Dieses Rezept ist so rohkoestlich, wie ich es nur machen kann. Ich finde es schwierig bezahlbare 100% rohkoestliche Zutaten zu bekommen in einem Laden, darueber hinaus sind diese auch fuer gewoehnlich nicht in dem Masse verefuegbar. Da ich eben noch nicht im Lotto gewonnen habe, muessen meine Zutaten eben damit leben😉

Fuer diesse suesse Versuchung habe ich folgendes verwendet:
– 300g Cashews ueber Nacht in Wasser eingeweicht
– 60 g Kokosoel

– 4 Paeckchen Bourbon Vanillezucker
– 4 EL Ahornsirup (Yaconsirup waere sogar besser)
– 250g frische Himbeeren
– 200g weiche entsteinte Datteln
– 200g gemahlene Mandeln
– Kokosraspeln nach Geschmack

(Spielt mit den Zutaten und den Mengen ruhig ein bisschen herum)

Das Kokosoel in eine kleine Schuessel geben, diese wiederum in eine groesse Schale stellen und diese mit heisem Wasser auffuellen, so dass das Kokosoel langsam schmilzt.

Die Datteln mit einem Packechen Vanillezucker, den Mandeln und Kokosraspeln in einen Mixer geben, bis eine Kugel entsteht, evtl nach Bedarf etwas Wasser dazugeben. Alternativ kann man die Datteln mit der Hand auch klein schneiden un dmit den anderen Zutaten in eine Schuessel geben und so lange mit den Haenden matschen, bis eine knetbare Kugelmasse entsteht. Hiermit den Kuchenboden auslegen, ein Drittel ungefaehr zurueck behalten und damit am Ende den Rand formen.

Die Cashews abgiessen und mit den restlichen Zutaten ausser dem Kokosoel in den Mixer geben und so lange puerieren, bis eine feine Masse mit so wenig wie moeglich Nussstueckchen. Evtl ein bisschen Wasser hinzugeben, aber nicht zu viel, sonst wird die Masse zu fleussig und der Kuchen rennt Euch am Ende weg. Schliesslich sehr gut das Kokosoel unterruehren, bis nichts mehr an der Oberflaeche steht.

Den Kaesekuchenmix in die vorbereitete Form geben, etwas Klarsichtfolie oder Alufolie drueber und in das Tiefkluehlfach stellen. Ungefaehr 2 Stunden vor dem Servieren herausholen und auftauen lassen. Geniessen natuerlich nicht vergessen!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s