DIY Milk – with Cashews

– FUER DEUTSCHE UEBERSETZUNG RUNTERSCROLLEN-

Milk alternatives to dairy milk can be a tough matter. It is not only the fact that for example each soya milk does taste differently, but what to do if you notice you can’t put up wit soya anymore? You go to the shop and try to get other alternatives. You might find a nice one, but chances are low you get 1 liter of non-dairy milk below 1,79€. Those wouldn’t even try to foam up a little with your coffe. So you try another one, such as almond milk. Almond milk is a amazing, but one carton of it is almost 3€. I personally don’t cook with milk and use it only for my coffee and smoothies, which means a lot of my precious expensive milk goes to waste and some money with it. I used to have a soya milk maker with which you could prepare any kind of non-dairy milk, but after my replacement of the first one within about year, I couldn’t be bothered to try it again. So I’ve recently tried other ones to prepare myself in an amount I could a lot easier use up as a single household. Then I thought about preparing a nut milk, a bag of nuts works out a lot less expensive in the run (i.e. 300g cashews for about 4€) I tried it with raw almonds, which was ok. Then I tried it with cashews, which tasted better. Then I tried the following version, approved by non-vegans:

Soak 1/4 cup of cashews in water with a pinch of salt for 12 hrs. Put the cashews with about 600 ml of water into a high speed blender along with 1 Tbsp lecithin (that will prevent the milk to separate later in the fridge over the next few days) and 1 Tbsp maple syrup. Let the mixture blend well at highest speed for a minute or two. Then you grab a bigger bowl and using a nut milk bag, you pour the milk into through the bag into the bowl. I heard you could also use a fine kitchen cloth or even a cut off foot piece from nylon tights. Pour the milk thoroughly and step by step into the bowl through the bag, you will need to ‘milk’ the bag again and again, so the fine leftovers from the cashews won’t be in that milk later. Repeat that step until all the milk from the blender has gone through the milk bag in the bowl. Keep on ‘milking’ the bag thoroughly to squeeze out any liquid. You can use the leftover nut pulp later as an ingredient for raw cookies or burgers or bread or whatever is your liking. You can also freeze it and think about the options later.

Right, once you’re done ‘milking’, it’s time to pour the milk into a glass bottle or something similar. Store in the fridge and enjoy🙂

Homemade Cashew Milk Hausgemachte Cashew Milch
Homemade Cashew Milk
Hausgemachte Cashew Milch

Milchalternativen zu Kuhmilch koennen ein heikles Thema sein. Es ist nicht nur, dass beispielsweise jede Sojamilch anders schmeckt. Aber was macht man, wenn man merkt, dass man kein Soja mehr vertraegt? Klar, man geht in den naechsten Laden und schaut sich nach Alternativen um. Man findet Milchalternativen ohne Soja, jedoch kaum unter vielleicht 1,79€. Solche schaeumen aber nicht so toll fuer den geliebten Kaffee, und sind einfach auch eher ok als bahnbrechend, so versucht man andere Alternativen, wie z.B. Mandelmilch. Da kostet ein Karton auch wenig unter 3€. Ich persoenlich verwende keine Milch zum kochen, sondern habe sie eher im Kaffee oder im Smoothie. Das resultiert natuerlich darin, dass man das meiste von der teuren Milch wegschuetten muss. Runter im Abfluss ist verschwendete Milch und damit auch etwas Geld. Ich hatte einst einen Sojamilchbereiter, mit dem man auch andere Milchalternativen machen konnte. Allerdings fehlte mir der Elan so ein Ding mir nochmal anzuschaffen, nachdem der Ersatz fuer das erste Geraet auch recht schnell den Geist wieder aufgegeben hat. Also habe ich kuerzlich andere versucht selbst zu machen und ole ole, man braucht keinen Sojamilchbereiter. Dazu kann man die gewuenschte Menge machen und es landet somit nichts mehr im Abfluss. Ich begann mit Nussmilch zu experimentieren. Ne Packung unbehandelter Nuesse kostet im guenstigsten Fall knappe 4€ und davon kann man erstmal ne Menge machen und rumprobieren. Ich habe mich an Mandelmilch versucht, was ok war, aber nicht der Hammer. Dann kam die Cashewmilch. Die war besser. Und dann kam die folgende Version, die sogar nicht-Veganer lecker fanden:

1/4 cup Cashews ueber Nacht mit einer Prise Salz in Wasser einweichen fuer ungefaehr 12 Stunden. Die Cashews abgiessen und zusammen mit 1 EL Lecithin (verhindert, dass sich die Milch spaeter im Milch trennt, wen es stoert) und 1 EL Ahornsirup und ca 600 ml Wasser in einen Mixer geben, bei hoechster Stufe eine Minute oder zwei puerieren und mixen lassen. Dann nehme man sich eine Schuessel und eine ‘Milkbag’ (dafuer kann man wohl auch feine Kuechentuecher oder den abgeschnittenen Fussteil eines Nylon-Strumpfs nehmen). Die Milch durch die Bag nach und nach in die Schuessel geben. Immer wieder die Bag zusammennehmen und ‘melken’, dass da ordentlich Fluessigkeit rauskommt. Das ein paar Mal wiederholen, bis der ganze Mix aus dem Mixer raus ist und gruendlich durch die Bag ‘gemelkt’ wurde. Mit dem Nusspulp kann man Rohkost-Kekse machen oder Burger oder bei Brot mit reintun. Man kann es auch einfach einfrieren und sich spaeter Gedanken machen, was man damit macht.

So, jetzt ist die Zeit gekommen die Milch in eine Glasflasche oder dergleichen abzufuellen und im Kuehlschrank aufzubewahren. wohl bekommt’s🙂

One comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s