Addictive Kale Chips

– FUER DIE DEUTSCHE UEBERSETZUNG BITTE RUNTERSCROLLEN –

Kale Chips – they are, as the title suggests, indeed addictive. I came across them at first in London. But apparently, they are only available there and barely elsewhere unless you find them online. As I do have a dehydrator now, I was impatiently waiting for the kale season to arrive, so I could try to make them myself. And there it suddenly was – the kale season and I bought 1 kg chopped kale, ready to prepare.

In steps I used up the whole bunch and filled the nine trays of my dehydrator. I used the following basic recipe to fill about half of the trays and prepared another batch to fill the trays completely with variations as follows:

Basic recipe –

  • 1 cup cashews
  • 1/2 cup yeast flakes (for cheesy versions)
  • some water (added step by step)

Method –

Soak the cashews for about 2 hrs in some water. Drain and rinse them well. Put them into a bowl together with the yeast flakes and some water to start with. Now you puree the stuff very thoroughly and add a little more water at the time until you get a consistency of the cashew cream, which is a little less runny then yoghurt. You can also do that in a blender.

Wash a bunch of kale leaves and mix them with the cashew cream, making sure everything gets nicely coated as if you marinate something. Now it’s time to fill the trays and repeat these steps until your dehydrator is fully used with its capacity.  Leave it to do its work at 115F for about 9 hrs. You can also do that in a conventional oven at 200C for 30-45 mins or until the kale chips have reached your desired ‘crispiness’.

Variations:

– add 1 Tbsp purple corn, one garlic clove or fresh ginger about the size of a huge garlic clove or a combination of these

– add some balsamic vinegar and cracked black pepper

– leave the yeast flakes and add instead wasabi and spirulina or tamari with fresh garlic and fresh ginger

– leave the yeastflakes and add other superfoods, create a sweet version with cocoa and maca or lucuma or add baobab or moringa

As you can see, you can create so many different versions and as the kale chips are dehydrated, they will keep a while well in an airtight container. They are awesome as a healthier snack to nibble on and you will want more, once you had one🙂 Enjoy🙂

Kale

KaleChips

Kale Chips – Gruenkohlchips, wie der Titel schon vermuten laesst, machen die Dinger verdammt suechtig. Natuerlich habe ich die zuerst in London kennengelernt, aber scheinbar sind sie anderswo schwer erhaeltlch. Dann findet man die mit Glueck online in kleinen Portionen fuer relativ teures Geld. Ich habe mich ewig nach diesen Dingern gesehent. Seitdem ich einen Doerrofen habe, habe ich ungeduldig auf die Gruenkohlsaison gewartet. Und ploetzlich war sie da. Da habe ich 1 kg fertig geschnittene Gruenkohlblaetter gekauft🙂

In Schritten habe ich mich durch das Kilo gekaempft und das folgende Basisrezept hat gereicht um meinen Doerrofen mit 9 Schubladen zur Haelfte zu fuellen. Weil mir sonst langweilig wuerde 1kg vom gleichen Kram zu produzieren, habe ich ein paar Variationen gemacht, die ich gleich auch mit Euch teile. Aber zunaechst das Basisrezept:

Basisrezept –

  • 1 cup Cashews
  • 1/2 cup Hefeflocken
  • etwas Wasser, wird nach und nach zugegeben

Zuerst die Cashews in etwas Wasser fuer ungefaehr 2 Stunden einweichen. Dann abgiessen und zusammen mit den Hefeflocken und etwas Wasser in einer Schuessel puerieren. Am Besten nur etwas Wasser am Anfang zugeben, damit man die Konsitenz besser kontrollieren und diese Cashewcreme schoen fein wird. Ihr braucht eine Konsistenz, die ein bisschen dickfluessiger als Joghurt ist. Also immer schoen nach und nach erst das Wasser hinzugeben. Natuerlich geht das auch in einem guten Mixer.

Dann nen Schwung Gruenkohlblaetter abwaschen und gut mit der Cashewcreme vermengen, sodass die Blaetter moeglichst einigermassen gleichmaessig werden. Und dann ist es Zeit die Schubladen vom Doerrofen zu fuellen – die ‘marinierten’ Gruenkohlblaetter schoen flach verteilen jeweils. Die Schritte nochmal wiederholen um die Kapazitaet vom Doerrofen ganz auszunutzen. Bei 115F fuer ca 9 Stunden dann den Doerrofen seine Arbeit machen lassen. Das geht auch in einem normalen Ofen zur Not. Die Kale Chips bei 200C fuer 30-45 min oder bis zur gewuenschten Knusprigkeit zu Chips werden lassen🙂

Variationen –

– 1 EL Purple Corn hinzugeben, 1-2 frische Knoblauchzehen, 1 Stueck frischer Ingwer in der Groesse einer grossen Knoblauchzehe

– die Hefeflocken weg lassen und Wasabi und etwas Spirulina hinzugeben oder Tamari mit frischem Knobi und Ingwer

– die Hefeflocken weg lassen und ne suesse Version zaubern mit Kakao und Maca, Lucuma, oder auch mit Baobab oder Moringa

Man kann unendlich viel variieren. Ich habe es gemacht, ganz einfach weil ich es langweilig finde 1kg von etwas zu produzieren was alles das Gleiche ist. Da die Kale Chips gedoerrt sind, halten die sich auch eine Weile, wenn sie luftdicht verschlossen aufbewahrt werden. Ein lecker Snack zum knabbern und etwas gesuender als herkoemmliche Chips auch🙂 Lasst es Euch schmecken🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s