image Mince Pies *gluten-free* – *no raisins*

– FUER DIE DEUTSCHE ÜBERSETZUNG BITTE RUNTERSCROLLEN –

Mince pies are sweet pies filled with a mixture of dried fruit (traditionally raisins, currants, sultanas, mixed candied peel) and added sugar as well as mixed spice which contains cinnamon and nutmeg. They are a typical food served during the Christmas season and bloody sweet, it could pull your teeth 😀 But that’s the way they are meant to be. Ever since I lived in the UK and tried those for the first time, I got hooked on them. I used to buy the vegan ones (not mince pies sold at the stores are vegan!) in huge batches, so they’d hopefully last me a bit. In Germany, no one knows mince pies. They are not sold anywhere and even if, they’d be unlikely to be gluten-free and even if, they might not be vegan anymore. So I gave it a go this year after I tried raw mince pies two years ago and ‘normal’ mince pies last year which contained some gluten to make gluten free ones. I also altered the filling a little as for some reason a lot of us do not like the raisins and sultanas, avoiding them like a pestilence, and I am not too keen on them anymore either. Instead, I used other dried fruit, which are also a little bit more in season and more wholesome 🙂

Filling (do this one first so the flavours can mingle and develop)

  • 1 package candied orange peel
  • 100g dried goji berries
  • 100g dried soft dates
  • 100g dried soft cranberries
  • 1 – 2 Tbsp chopped almonds
  • 2 packages of vanilla sugar
  • juice of one lemon
  • generous 3 – 4 Tbsp spiced rum (regular rum works as well)
  • 1 tsp mixed spice containing black pepper, cinnamon, fennel, cloves, star anise, which has so much cinnamon in it, it practically smells like gingerbread ( I used a five spice of a famous german cook, who has apparently mixed up the amount of the ingredients of a five spice with ginger bread seasoning – even if used in small amounts your savoury food tastes like gingerbread. Therefore I used it for baking stuff in winter)

Take a large bowl, add the candied orange peel and the dried goji berries. Cut the dried cranberries in halves, cut the dates into small pieces about the same size of the cranberries and add them to the bowl. Add the remaining ingredients, mix the entire ingredients well with a spoon or a fork. Set aside and let the flavours develop (preferably leave it over night).

Note: You are likely to end up with more mince meat then you need. After you used the mince meat for the mince pies, fill the leftovers into clean glasses, add another 1 or 3 Tbsp of rum to preserve it better in case you do not use it up within three days for another batch.

Pie crust:

  • 150g gluten-free all purpose flour
  • 50g ground almonds (if you have almond flour at hand, feel free to use it instead)
  • 1/2c coconut oil
  • vanilla of one vanilla bean
  • 4 – 5 Tbsp cold water

Put all ingredients into a mixing bowl and knead it well until you have larger crumbles. It’s ok if it doesn’t shape into a dough ball. It’s a gluten-free pastry dough and pastry dough always ends up in large crumbles until you start working with it by hand. So once you got your large dough crumbles, you start to take out the dough of the bowl and press it tightly together with your hands to create a dough ball. On a clean surface, sprinkle ground almonds/almond flour/gluten-free all purpose flour and gently roll out the dough. It is a fragile dough, you might want to work through with small batches, such as take half of the dough, roll it out, use it for one or two pie tins.

– I used mini pie/tart tins and managed to get 5 mince pies, but you could make six, depending on how you create the top of the pies. It works as well for a muffin/cupcake tray. –

Take a pie tin and cut out the base of one small pie tin as well as a lid for the pie or cut out rounds for the respective base of a muffin tray and use a glass something else about as large in diameter like the top of the muffin/cupcake moulds. Gently remove the batter around the area you just cut out for the base (it can be a tad thicker here, about 5mm). Gently remove the dough with the help of a thin knife and place it into your small pie tin. If the dough tears apart, which is likely, just repair it with a bit more dough pieces. Fill it with 2 – 3 tsp of your prepared mince pie filling and close it with your cut out ‘lid’ for the pie. As soon you have the top in place, cut out a star with a cookie cutter and gently remove the cut out star from the top (you might want to use the thin knife here). Press down the edges with your finger. Either you keep the cut out star for the next pie or you add it back to the remaining dough. The more ‘lonely’ stars you keep for the top of your mince pies, the more mince pies you get. Repeat this step for the remaining dough.

Bake in the preheated oven for about 20 – 25 minutes at 200ºC/400ºF. Sprinkle with powdered sugar before serving.

mincepies

Mince Pies sind  eine Art suesse kleine Kuchen, die mit einer Mischung aus getrockneten Fruechten (traditionell Rosinen, Korinthen, Sultaninen und Orangeat sowie Zitronat) gefüllt sind, sowie ordentlich Zucker und gemischten Gewurzen, die Zimt und Muskat enthalten. Sie werden tyischerweise in englischsprachigen Laendern waehrend der Weihnachtszeit gebacken und serviert und sehr süß. Aber so sollen die auch sein. Seitdem ich in England wohnte und einmal welche probiert hatte, bin ich bald abhängig von Mince Pies geworden – wie jeder andere Brite auch. Ich kaufte sie also damals haufenweise (die veganen, nicht alle Mince Pies, die die Läden dort anbieten sind vegan!) und dachte immer, die reichen eine Weile. In Deutschland kennt Mince Pies keiner. Sie werden nirgends fertig verkauft und selbst wenn, wären sie vermutlich nich vegan und schon gar nicht glutenfrei. Also hab ich das nun dieses Jahr versucht glutenfreie Mince Pies zu backen, nachdem ich rohköstliche Mince Pies vor zwei Jahren gemacht hab und letztes Jahr ‘normale’ die noch nen Teil Gluten enthielt. Die Füllung hab ich auch ein wenig abgeändert. Einerseits moegen einige heutzutage keine Rosinen und meiden sie lieber wie die Pest, andererseits bin ich auch nicht mehr allzu scharf auf Rosinen. Stattdessen hab ich eine etwas andere Mischung aus getrockneten Früchten verwendet, die auch ein wenig mehr der Jahreszeit entsprechen und nährstoffreicher sind 🙂

Füllung (diese zuerst zubereiten, damit sich die Aromen entfalten können):

  • 1 Packung Orangeat
  • 100g getrocknete Gojibeeren
  • 100g getrocknete Soft Cranberries
  • 100g getrocknete Soft Datteln
  • 1-2 EL gehackte oder gehobelte Mandeln
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • Saft einer Zitrone
  • grosszuegige 3 – 4 EL gewürzten Rum (normaler Rum geht natürlich auch)
  • 1 TL gemischte Gewürze aus schwarzem Pfeffer, Zimt, Fenchel, Nelken und Sternanis, was soviel Zimt enthaelt, dass es bereits nach Lebkuchen riecht oder das entsprechend zufügen (ich habe ein Fünf-Gewuerz eines bekannten deutschen Koch verwendet, der irgendwie Fuenf-Gewuerz mit Lebkuchenmischung verwechselt haben muss, da auch nur eine Prise davon herzhaftes Essen wie Lebkuchen schmecken laesst. Also nutze ich dieses nur fuer Gebaeck in der Herbst-/Weihnachtszeit.)

In eine grosse Schale das Orangeat geben und die getrockneten Gojibeeren. Die getrockneten Cranberries halbieren, die Dattel in ungefaehr gleich grosse Stücke wie die Cranberries schneiden und auch in die Schale geben. Die übrigen Zutaten ordentlich mit einem Löffel oder einer Gabel untermischen und das Ganze ordentlich miteinander vermengen. Zur Seite stellen und den Aromen Zeit geben sich zu entfalten (gern auch ueber Nacht)

Anmerkung: Es kommt mehr Füllung fuer die Mince Pies raus, als man wirklicht braucht. Nachdem man das Gemisch in den Mince Pies aufgebraucht hat, einfach in ein sauberes Glas geben, noch 1 – 2 EL Rum oben drauf, damit es besser konserviert, wenn man es nicht innerhalb von 3 Tagen fuer ne weitere Ladung aufbraucht.

Boden/Deckel der Mince Pies:

  • 150g glutenfreier Mehl-Mix fuer alles
  • 50g gemahlene Mandeln (wenn man Mandelmehl zur Hand hat, dieses gerne stattdessen verwenden)
  • 1/2cup Kokosoel
  • Mark einer Vanilleschote
  • 4 – 5 EL kaltes Wasser

Die Zutaten in eine Rührschüssel geben und so lange kneten, biss man grosse Streuseln sieht. Das ist vollkommen ok, es ist ein glutenfreier Mürbeteig und der soll ohnehin so aussehen bis man anfaengt den Teig mit der Hand zu bearbeiten. Also sobald grosse Streuseln beim Kneten entstehen, den Teig aus der Schüssel nehmen und mit den Händen zu einer festen Teigkugel formen. Auf einer sauberen Oberfläche gemahlene Mandeln/Mandelmehl/glutenfreies Mehl ausstreichen und den Teig ausrollen. Es ist ein sensibler Teig, eventuell mag man sich lieber Stück fuer Stück durcharbeiten und nur einen Teil des Teigs ausrollen.

– Ich habe Mini-Tarteformen verwendet, mit denen ich 5 Mince Pies rausbekommen hab, doch kann man 6 draus machen, je nachdem wie man den ‘Deckel’ der Mince Pies gestaltet. Funktioniert genauso gut mit einem Muffinblech. –

Eine Tarteform nehmen und damit den Boden eines Mince Pies sowie den Deckel aus dem Teig ausstechen. Vorsichtig den Teig drumherum entfernen, der fuer den Boden ruhig auf 5mm ausgerollt sein darf, und mit einem dünnen Messer den Boden von der Oberfläche nehmen und in die Tarteform legen. Oder eben entsprechend fuer ein Muffinblech ein Kreis in ungefähr dem Umfang des Bodens und der Seiten ausstechen und schliesslich mit einem Glas des gleichen Durchmessers wie der Deckel oben drauf ist ausstechen. Wenn der Teig reisst, was leicht passiert, einfach mit etwas übrigem Teig reparieren. Das nun mit 2 – 3 TL Mince Pie Füllung füllen, den ausgestochenen Deckel auch mit einem schlanken Messer vorsichtig von der Oberfläche nehmen und auf dem Mince Pie platzieren. Mit einem sternförmigen Keksausstecher in der Mitte einen Stern ausstechen und den mit Hilfe eines schlanken Messers vorsichtig entfernen. Die Ränder mit den Fingern andrücken und den Stern entweder als Deckel fuer den nächsten Mince Pie aufheben oder zusammen mit dem übrigen Teig zusammen kneten. Je mehr ‘einsame’ Sterne man hat, desto mehr Mince Pies kriegt man raus. Diesen Schritt fuer jeden Mince Pie wiederholen.

 

Im vorgeheizten Ofen 20 – 25 Minuten bei 200ºC/400ºF backen. Vorm Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Advertisements

3 comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s